Tierpark Thüle

Auf zum Tier- und Freizeitpark Thüle

Am Samstag, den 20. Juni ging es wie in den letzten Jahren in den Tierpark nach Thüle.

Schon um 8:30 Uhr trafen die ersten Kinder mit ihren Eltern am Hallenbad ein. Voller Erwartung und Vorfreude fieberten sie den Eintreffen des Busses entgegen. Immer mehr KInder trafen ein, und dann scherte der Bus um die Kurve. Gleich wollten alle in den Doppeldecker einsteigen, damit sie die besten Plätze reservieren konnten. Aber bevor jeder einsteigen konnte, wurde er auf der Anwesentheitsliste abgeharkt. So konnte um 9:05 Uhr der Bus mit allen angemeldeten 63 Kindern und 8 Betreuern starten. Manchen Eltern fiel der Abschied ganz schön schwer, aber noch mal  ein schnelles Winken und dann ging die Fahrt losi

Nach ca. 60 Minuten erreichten wir den Tierpark. Die ersten Attraktionen, die beim Vorbeifahren zu sehn waren, brachten die KInder in Aufruhr. Jetzt noch schnell den Eintritt erledigen und dann konnte es los gehen. Die KInder, die über 8 Jahre waren, starteten in kleinen Gruppen ohne Betreuer. Die jüngeren Kinder teilten sich in vier Gruppen auf, die jeweils von zwei Betreuern begleitet wurden. Jetzt endlich konnte der Tag beginnen.

Die Großen liefen schnurstracks in Richtung des Freizeitsbereichs. Die jüngeren Kinder entdeckten mit den Betreuern erstmal den großen Tierpark. Auch wenn zwischendurch immerwieder die Frage:" Wann gehen wir zu dem Spielplatz," kam, waren sie doch begeitsert von den Tieren. Uhus, Löwen und die vielen Affen, das Gehge mit den Erdmännchen, die weißen Kängeruhs, die beiden Nilpferde und die Pingiune setzten die Kinder in Erstaunen. Viele Fragen mußten beantwortet werden. Ganz besonders der Nachwuchs der Tiere ließ die Kinder in Erstaunen bringen.

Und dann endlich nach 60 - 90 Minuten war der Freizeitbereich erreicht. Jetzt war kein Halten mehr. Der "Treetower" lud zum Klettern ein. Dann hinein ins Spielehaus und ins Wildwasserrondell. Es konnte garnicht schnell genug gehen. Von einem zum anderen Gerät rannte die kleine Meute, aber immer im Umkreis der Betreuer. So manches Gerät konnten die Jüngeren leider nicht alleine nutzen. Aber beim SV Wiesmoor kein Problem-die größeren Kinder erklärten sich sofort bereit so manches jüngere Kind zu begleiten.Und so hatten alle sehr viel Spaß.

Auch die Hilfe der Betreuer war zeitweise gefragt. So mußten manche Betreuer nicht nur einmal Achterbahn oder Wasserbahn fahren-nein 5-6 Fahrten waren da kein Problem.

Bei dem ganzem Spaß wurde das leibliche Wohl nicht vernachlässigt. Gestärkt mit Pommes, Getränken oder dem mitgebrachten Pausensnack spielten die KInder bis zur Abfahrt.

Leider konnte der Bus nicht pünktlich um 16 Uhr starten, da  zwei KInder so vertieft im Spiel waren, dass sie dabei die Zeit vergessen hatten. Aber durch die genaue Kontrolle beim Verlassen des Parks fiel ihr Fehlen auf, und nach einer kleinen Suche konnten sie die Heimfahrt mit antreten.

Müde, aber voller Freude und Begeisterung  traten alle die Heimreise an. Im Bus hörte man viele Gespäche von den Erlebnissen des Tages. Mancher nutzte auch die Fahrtzeit für ein Nickerchen. Die Schwimmwartin, Ramona Schmidt versorgte die Truppe noch mit allerlei "Gummitier" und so trafen 63 glückliche Kinder um 17:15 Uhr in Wiesmoor wieder ein. Schon von Weitem sah man die erwartungsvollen Blicke der Eltern, die ihre KInder wieder in Empfang nahmen.

Alle waren sich einig, im nächsten Jahr fahren wir wieder mit. Und weil die Zeit im Park so kurz ist, verlängern wir das Ganze um 60 Minuten.

Ein Dank an alle Betreuer. Ganz besonders bedanken wir uns bei Ramona, die diese Fahrt wieder super organisert hat.

Aber auch ein Dank an alle Kinder, die mit ihren freudigen Augen uns Betreuer belohnt haben.

Bis 2016